Eine Untersuchung von Feuerwehreinsätzen hat ergeben, dass Brandschäden größer sind, wenn mehr Feuerwehrleute eingesetzt werden. Der Bürgermeister lässt daraufhin die Einsatzteams verkleinern, in der Hoffnung dadurch die Brandschäden geringer zu halten. Dies ist nicht der Fall, warum?

Das dieser Geschichte zugrundeliegende Problem ist die Scheinkausalität, natürlich sind mehr Einsatzkräfte vor Ort, wenn der Brand größer ist, dadurch entstehen eben auch größere Schäden. Bei einem kleinen Brand wird es keinen Großeinsatz geben, demnach stimmt zwar die Beobachtung, dennoch besteht zwischen den zwei Beobachtungen keine Ursächlichkeit in beide Richtungen, d. h. hängt zwar die Einsatzgröße von der große des Brandes ab, aber nicht andersherum. Einzig und allein korrelieren die beiden Beobachtung miteinander, haben aber keinen gegenseitigen Einfluss aufeinander.


Die Scheinkausalität gibt es auch in allen anderen Branchen, wenn in ihrem Unternehmen letztes Jahr viel Geld in Mitarbeiter investiert wurde, wären die finanziellen Erfolge höchstwahrscheinlich ausgeblieben. Die Ursache für Gewinnrückgang war in diesem Fall aber nicht die Investition, sondern die Pandemie oder ganz andere Einflüsse.
Prüfen Sie immer das Ursache-Wirkungs-Verhältnis, bevor sie Schlussfolgerungen ziehen, meistens gibt es mehr als eine Ursache für große Ereignisse.

Innere Wiener Strasse 13
81667 München
Deutschland

info@go-institut.com

Telefon: 089 / 48 996 000

Beratung und Kontakt

Telefon: 089 – 48 996 000

info@go-institut.com